Gebäudesystemtechnik

  • Local Control Network ist ein Installationsbus- System für Wohn- und Zweckbauten. Es übernimmt die Funktion der herkömmlichen Elektroinstallation und perfektioniert diese. Auch hier ein paar Beispiele zu dem LCN Einsatz: > Gebäude werden besser und komfortabler steuerbar. > Dank eigener Intelligenz spart LCN Energie bei Licht und Heizung. > Gebäude lassen sich leichter überwachen und Visualisieren.

  • Gebäudeautomation / Haussteuerung ist die Steuerung und Visualisierung von elektrischen und elektromechanischen Komponenten wie Licht, Jalousie, Heizung …. Die Steuerung dieser Geräte erfolgt dabei über Wandschalter, Telefone, Timer, PDA, PC, …. Sinn und Zweck der Gebäudeautomation ist es den Menschen das Leben zu erleichtern, ihnen mehr Freiräume zu schaffen, Energie zu sparen und die Sicherheit zu erhöhen, wie z.B.
    • Das Garagentor öffnet sich bei Anruf.
    • Die Jalousien schließen und öffnen sich zeitgesteuert und wetterabhängig.
    • Das Flur- und Kellerlicht schaltet ein bei Anwesenheit.
    • Während des Urlaubs wird eine sog. Anwesenheitssimulation gestartet.
    • Mit einer Fernbedienung bedienen Sie Ihre Markise.
    • Auf Knopfdruck aktivieren Sie komplexe Szenarien mit Licht und Jalousie um z.B. ein Fußballspiel im Fernsehen zu verfolgen oder optimale Lichtverhältnisse für das Frühstück zu schaffen.
  • KNX/EIB ist ein Standard in der Gebäudeautomatisierung. Im Bereich der Gebäudeautomation existiert seit ca. 2004 die Norm EN 50090. Zur Zeit bieten etwa 120 Hersteller KNX/EIB zertifizierte Produkte an, die auf dieser Norm basieren. Durch diese Standardisierung des Steuerungsnetzwerkes, der Schaffung eines einheitlichen Kommunikations-Protokolls und dem mittlerweile sehr umfangreichen Angebot verschiedenster Sensoren und Aktoren ist fast jede denkbare Hausautomatisierung möglich.
  • Komfort (Komfortgewinn) Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und es ist bereits dunkel. Sie freuen sich, weil das Garagentor bei Anruf automatisch öffnet und Sie nicht bei dem kalten Wetter aussteigen müssen, um es zu öffnen. Sie fahren einfach in die Garage und steigen aus. Das Garagentor schließt selbsttätig und die Haus-Außenbeleuchtung schaltet sich selbstständig ein. Sie schlendern zur Eingangstür. Die Außenbeleuchtung ist schon seit Ihrer Ankunft eingeschaltet und verhindert das Stolpern über dunkle Treppen. Im Flur schaltet sich automatisch das Licht ein. Während Ihr Wintermantel in der Garderobe verschwindet, nehmen Sie Ihr Telefon und gehen ins Wohnzimmer, um es sich auf dem großen Sofa bequem zu machen. Am DECT-Systemtelefon aktivieren Sie die Szene “Fernsehen”. Das Deckenlicht erlischt und die Stehlampe neben dem Fernseher dimmt auf eine angenehme Helligkeit. …
  • Sicherheit (Sicherheitsgewinn) Sollten Sie das Haus verlassen, kann eine Anwesenheitssimulation gestartet werden. So erscheint Ihr Heim nach Außen hin, als ob Sie zu Hause wären